Die magische Galerie spricht

An diesem Morgen stand zunächst das Kofferpacken an, damit am nächsten Tag, wenn die Abreise ansteht, alles schnell verstaut werden kann. Die Zelten wurden ebenfalls aufgeräumt und einmal gründlich durchgefegt. Mittags gab es ein traditionelles ostfriesisches Gericht: Buskohl! Das hat allen so gut geschmeckt, dass wir Mochel, unseren lieben Koch, einmal nach seinem Rezept gefragt haben:

Für 4 Personen braucht man

1 kg Weißkohl

500g Kartoffeln

750g Mett

Salz

Pfeffer

Kümmel

Der Kohl und die Kartoffel werden klein geschnitten und eine Stunde gekocht. Dann gibt man das Mett dazu und kocht dies noch einmal eine halbe Stunde mit. Abgeschmeckt wird das Ganze mit Salz, Pfeffer und etwas Kümmel – wer es vegetarisch mag, lässt einfach das Mett weg.

Uns viel auf, dass in der Galerie alles erstaunlich „normal“ aussah – es fehlte irgendwie nichts… kam an diesem Tag etwa nichts aus dem Bilderrahmen heraus? Rosi war etwas erstaunt, aber man wusste ja nie, was in der magischen Galerie alles passieren konnte. Plötzlich hörten wir eine Stimme. Wer war das? Niemand im Raum sprach! „Könnt ihr mich hören? Ich habe schon die ganze Woche versucht, Kontakt zu euch aufzunehmen und jetzt ist die Magie endlich stark genug. Ich bin die Galerie!“. Rosi konnte ihren Ohren nicht trauen. Ihre eigene Galerie konnte mit uns sprechen! Sie erzählte uns, dass sie einiges mitbekommen hat, was auf dem Zeltplatz geschieht und auch, dass es heute in die Stadt geht! Die Kinder konnten dafür ihr Geld bei der Bank abheben und los ging der Marsch Richtung Innenstadt von Norderney. Dort gab es leckeres Eis und die ein oder andere Möglichkeit, ein Andenken an unsere Zeit auf Norderney zu kaufen. Mit dem Bus ging es abends wieder zurück auf den Zeltplatz.

Nach dem Abendessen nahm die Galerie wieder Kontakt zu uns auf und verkündete, dass es heute Abend eine große Disco geben würde! Dafür konnten sich die Gruppen jeweils drei Lieder wünschen. Die Galerie wurde mit bunten Discolichtern geschmückt und schon ging es los. Mit einem riesigen Spaß wurden Klassiker wie Macarena, aber auch die Robbe und ein kleines Battle „Mädchen gegen Jungs“ getanzt. Aus Ibiza wurde sogar Dj Falki eingeflogen, der einen kleinen Gastauftritt mit seiner Crew hatte. Rosi übernahm irgendwann das Mikrofon und bedankte sich bei allen Menschen und vor allem den Kindern, dass sie ihr so toll geholfen haben, die Magie mit neuem Leben zu füllen, sodass sie diese bald eröffnen kann und hoffentlich viele Besucher kommen werden. Dass die Gemälde und Ausstellungsstücke lebendig werden, soll allerdings ein kleines Geheimnis zwischen Rosi und den Kindern bleiben… Zum Dank bekam jedes Kind einen kleinen Edelstein, der einen kleinen Teil der Magie der Galerie enthält und die Kinder an unser kleines Abenteuer erinnert. Ein toller Tag geht zu Ende und nun heißt es ein letztes Mal: Zähne putzen, ab ins Bett!